In meinem Artikel „Karriere-Messe als Türöffner zum Wunschjob“ habe ich Ihnen einige Tipps zur Vorbereitung eines erfolgreichen Karriere-Messe-Besuchs zusammengestellt, heute geht es um Ihre überzeugende Präsentation auf Karriere-Messen.

Denken Sie bitte noch einmal zurück an Ihre Vorbereitung:

Tasche mit allen notwenigen Unterlagen gepackt – Bewerbungsmappen, Flyer, CD´s,.. eine Liste Ihrer AnsprechpartnerInnen mit Standnummern, die Wegbeschreibung, Ihre Messe-Checkliste?

Prima! Jetzt sind Sie selbst dran.

7 Tipps: Überzeugen auf Karriere-Messen

Kleidung auf Karriere-Messen

Kleiden Sie sich für den Messebesuch, als würden Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Ihre Kleidung sollte sauber, gepflegt und der Branche angemessen sein, in der Sie sich bewerben wollen. Wichtig ist primär, dass Sie sich in Ihrer Haut wohl und nicht verkleidet fühlen. Authentisch ist auf jeden Fall besser als zu angepasst.

Orientieren Sie sich, wenn Sie unsicher sind, doch an den „Menschenbildern“ auf der Homepage Ihres Wunschunternehmens. Wie sind die MitarbeiterInnen gekleidet, die man z.B. auf Xing oder den Facebookseiten des Unternehmens findet – wie sind Sie „gestyled“?

Im Zweifel gilt: lieber etwas schicker, als zu leger.

Um sich das Leben nicht unnötig schwer zu machen sollten Sie möglichst nicht:

  • zu viel Haut zeigen: Bauchfrei, zu kurze Röcke, Flip-Flops, zu tiefe Ausschnitte bei Frauen, Shorts und Sandalen bei Männern machen keinen Top-Eindruck
  • ungepflegt, sprich ungewaschen (Haare), zerknittert oder mit angeschmutzter Kleidung auftreten
  • zu viel Farbe – primär im Gesicht, aber auch bei der Kleidung -(auf) tragen.

Hört sich selbstverständlich an, ist es aber leider nicht.

BASF auf Facebook - Personaleroutfits

BASF auf Facebook – Personaleroutfits

Panalpina Einblicke Facebook

Panalpina Einblicke Facebook

Benteler Messeauftritt Facebook

Benteler Messeauftritt Facebook

 

 

 

 

 

 

 

Mit der intensiven Vorbereitung und der angemessenen Kleidung haben Sie jetzt einen guten Grundstein für Ihren selbstbewussten Auftritt gelegt.

Kontaktaufnahme am Messestand

Wenn Sie sich dem Messestand Ihres Wunschunternehmens nähern achten Sie bereits auf die Menschen am Stand. Wie gehen die Mitarbeiter/innen mit den Interessenten um? Wirken sie entspannt oder gehetzt, offen oder eher zurückhaltend? Suchen Sie sich vielleicht jemanden heraus, der Ihnen auf den ersten Blick sympathisch erscheint – dann fällt Ihnen die Kontaktaufnahme vermutlich leichter und Sie können sich sicherer präsentieren.

Wenn Sie Ihren Wunschgesprächspartner identifiziert haben, können Sie Blickkontakt aufnehmen oder z.B. sich Informationsmaterial in dessen Nähe greifen, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

Fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus

Werden Sie dann vom Standpersonal angesprochen – vielleicht mit den Worten: „Wie kann ich Ihnen helfen – was möchten Sie gerne über uns wissen?“ fallen Sie bitte nicht gleich mit der Tür ins Haus und sagen direkt, dass Sie sich bewerben wollen.
Nutzen Sie lieber den ersten Augenblick, um sich positiv zu positionieren.

Beginnen Sie vielleicht damit, dass Sie sich bereits im Vorfeld über das Unternehmen informiert haben, erläutern Sie, was Sie an dem Unternehmen angesprochen hat und warum Sie sich dafür interessieren. Dann können Sie darum bitten, Ihnen weitere Informationen über z.B. die Unternehmenskultur, das Miteinander oder die Vision zu geben. Je konkreter die Fragen umso zielführender. Zeigen Sie Wertschätzung und ehrliches Interesse.

PS: zur Wertschätzung gehört auch, dass Ihr Handy während des Gesprächs in der Tasche bleibt und möglichst auf lautlos gestellt ist.

Gesprächsführung

Präsentieren Sie sich selbstbewußt – wenn Sie weiterführende Informationen erhalten haben legen Sie idealer Weise anhand dieser Informationen dar, was Sie dem Unternehmen zu bieten haben und warum Sie die ideale Mitarbeiterin für das Unternehmen, im Idealfall für eine konkret ausgeschriebene Position sind.

Achten Sie auf Ihre Körpersprache, seien Sie zugewandt und offen, halten Sie den Wohlfühlabstand (60 – 120 cm) und Blickkontakt.
Wie sind  Ihre Gesprächsgeschwindigkeit, Stimmlage und Lautstärke?
Machen Sie ausreichend Pausen, um Ihrer Gesprächspartnerin genügend Raum für Nachfragen zu lassen. Und halten Sie keinen ausschweifenden Monolog.

Achten Sie auf die Zeit

Insbesondere, wenn der Messestand gut besucht ist, sollten Sie Ihren Gesprächspartner nicht allzulange mit Beschlag belegen. Durch eine gute Vorbereitung können Sie gezielte Fragen stellen und die Zeit effektiv nutzen.

fotolia 107350126 - Personaler studiert Kurzbewerbung

fotolia 107350126 – Personaler studiert Kurzbewerbung

Gesprächsabschluss

Vermutlich haben Sie gleich zu Beginn eine Visitenkarte Ihrer Gesprächspartnerin bekommen – falls nicht, ist es jetzt Zeit darum zu bitten.

Im Gegenzug können Sie nun Ihre extra für das Unternehmen aufbereitete, aufmerksamkeitsstarke Kurzbewerbung (bei Karrierebibel finden Sie auch ein Muster), eine Bewerbungspostkarte mit Foto, Kontaktdaten und z.B. URL oder QR-Code zu Ihrer Bewerbungshomepage, oder eine gebrandete Bewerbungs-CD übergeben.

Bitte nutzen Sie keine Firmenvisitenkarte – das wirkt unloyal und Sie möchten vermutlich auch nicht während der Arbeitszeit auf Ihrem Firmentelefon angerufen werden.

Bedanken Sie sich für die Zeit und die Informationen, die Ihnen gewährt wurden, und vereinbaren Sie die jetzt folgenden Schritte.

favicon_2Dürfen Sie sich mit dem Gesprächspartner z.B. auf Xing vernetzen für eine spätere Kontaktaufnahme, falls es derzeit keine offene Position gibt, die zu Ihnen passt?

favicon_2Sollen Sie parallel Ihre vollständige Bewerbung an eine bestimmte Adresse senden?

favicon_2Meldet sich das Unternehmen im nächsten Schritt bei Ihnen?

Nachbereitung

Auf der Messe

Nehmen Sie sich Zeit für eine kurze Nachbereitung des Gesprächs, wenn Sie den Stand verlassen haben. Notieren Sie ggf. auf der Visitenkarte, idealer Weise in Ihrer vorab vorbereiteten Gesprächscheckliste, was Sie erfahren haben und was vereinbart wurde. So behalten Sie den Überblick und können sich direkt

nach der Messe

konkret um die Abarbeitung der Vereinbarungen kümmern. Melden Sie sich möglichst innerhalb der nächsten 1 bis spätestens 2 Wochen bei den für Sie interessanten Unternehmen, auch, wenn es derzeit keine konkrete Möglichkeit einer Zusammenarbeit gibt. Halten Sie den positiven Eindruck, den Sie auf der Messe erarbeitet haben, aufrecht, und bringen Sie sich, vielleicht sogar mit einer ergänzenden für das Unternehmen relevanten Zusatzinformation, zumindest aber mit einem freundlichen Dank für das Gespräch, ins Gedächtnis zurück.

Diese erneute Kontaktaufnahme festigt Ihr positives Bild bei Ihrem Gesprächspartner und bei der nächsten Vakanz wird er sich eher an Ihre Bewerbung im Bewerberpool erinnern, bzw. Sie bei der Vorauswahl für eine konkrete Position vermutlich eher berücksichtigen.

Probieren Sie es aus – ich freue mich über Ihren Erfahrungsbericht.

 

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: